Allgemein

Was ist open access und was spricht dafür?

Ein Glasfasernetz mit open access – also freiem Zugang für alle Anbieter – vollzieht eine klare Trennung zwischen Infrastruktur und Dienstleistungen. Ihr Gemeindewerk baut für Sie das Glasfasernetz und stellt es allen Anbietern von Internet-, Telekommunikations- und Multimediaangeboten zur Verfügung. Diese verkaufen ihre Dienstleistungen direkt dem Kunden. Ein Modell, das allen Beteiligten zugute kommt: Jeder Anbieter hat die gleichen Chancen, seine Dienstleistungen anzubieten und die Nutzer profitieren von der grösstmöglichen Auswahl auf dem meifi.net.

Warum brauche ich einen Glasfaseranschluss?

Das Angebot an internetbasierten Diensten und Multimedia-Anwendungen mit sehr hohem Bandbreitenbedarf nimmt rasant zu. Längst wird über das Datenkabel nicht mehr nur der Zugang zum Internet bereitgestellt – auch Telefon und HD-Fernsehen beanspruchen grosse Kapazitäten. Diesen Ansprüchen werden konventionelle Leitungen wie die Telefon-Kupferkabel oder die Koaxialkabel der Kabelnetzanbieter, die derzeit noch die meisten Hausanschlüsse in der Schweiz versorgen, nicht mehr lange gerecht werden können. Glasfasernetze stellen leistungsstärkere Lösungen für die Datenübertragung dar. Diese können ein Vielfaches der Leistung eines Kupfer- oder Koaxialkabels erbringen und das sogar noch über grössere Distanzen hinweg. Das meifi.net bringt das Glasfaserkabel nun auch auf die «letzte Meile» – direkt zu Ihrem Hausanschluss.

Wie funktioniert eine Glasfaser?

Glasfaserkabel bestehen aus hochtransparenten Glasfasern – auch Lichtwellenleiter genannt –, zu deren Herstellung geschmolzenes Glas in lange, dünne Fäden gezogen wird. Datenübertragung per Glasfaser funktioniert wie Morsen per Taschenlampe. Eine Laserdiode wandelt ein elektrisches Signal in einen Lichtimpuls um, der dann immer wieder reflektiert wird und so im Zickzack durch die kilometerlange Glasfaserleitung wandert. Am Ende steht eine Fotodiode, die das Licht dann wieder in ein elektrisches Signal umwandelt. Die Übertragung der Information per Lichtimpuls hat gegenüber der elektrischen Übertragung eine viel höhere Bandbreite und kann deshalb viel mehr Informationen in kürzerer Zeit übertragen.

Wie sieht eine Glasfasersteckdose aus, wo finde ich die Nummer?

Die Glasfasersteckdose unterscheidet sich optisch kaum von einer normalen Steckdose. Hier sehen Sie wie eine Installation in Ihrer Wohnung aussehen kann. Jede Glasfasersteckdose hat eine eindeutige OTO-ID. Mithilfe dieser Nummer, kann der Serviceprovider die Dienste Ihrer Wohnung zuordnen. Geben Sie diese Nummer deshalb bei jeder Bestellung dem Provider an.

Ich bin bereits angeschlossen. Wie kann ich einen Dienst bestellen?

Melden Sie sich bei Ihrem gewünschten Service Provider. Teilen Sie ihm die Identifikationsnummer Ihrer Glasfasersteckdose mit falls vorhanden. Der Provider wird Sie dann auf dem Netz aufschalten und Ihnen alle weiteren Informationen mitteilen.

An wen muss ich mich wenden wenn mein Internet, mein TV oder mein Telefon nicht funktioniert?

Bitte nehmen Sie mit Ihrem Provider Kontakt auf.

Kann ich Telefonnummern migrieren?

Bitte nehmen Sie mit Ihrem Provider Kontakt auf.

Anschluss

Was muss ich tun um angeschlossen zu werden?

Bevor Ihr lokales Werk in Ihrem Haus mit der Erschliessung beginnen kann, muss ein Hausanschlussvertrag abgeschlossen werden. Ein Musterbeispiel dieses Vertrages sehen Sie hier. Um einen Vertrag zu erhalten, müssen Sie nichts unternehmen. Ihr Netzbetreiber wird sich rechtzeitig bei den Eigentümern der zu erschliessenden Liegenschaften melden.

Wann werde ich ans Glasfasernetz angeschlossen?

Die Erschliessung der Liegenschaften erfolgt zellenweise. Den Ausbauplan und die Adressabfrage für Meilen und Herrliberg finden Sie hier.

Was passiert mit meinem alten Anschluss?

Gar nichts. Es werden keine Telefon- oder Kabelnetzanschlüsse entfernt. Wenn Sie das neue Glasfasernetz nicht nutzen wollen, müssen Sie das auch nicht. Sobald ein Anschluss vorhanden ist, können Sie sich aber jederzeit für eines oder mehrere Angebote unserer Service Provider entscheiden.

Kosten

Was kostet ein Anschluss ans Glasfasernetz?

Das Glasfaserkabel des meifi.net wird direkt bis in Ihr Haus, Ihre Wohnung oder Ihre Geschäftsräume verlegt. Die Kosten dafür trägt Ihr lokales Werk. Nutzer des meifi.net müssen sich danach nur noch um die Verkabelung innerhalb der privaten Wohnräume und den Anschluss der einzelnen Endgeräte kümmern.

Muss ich dem Netzbetreiber monatliche Anschlussgebühren entrichten?

Nein. Ihr lokales Werk übernimmt die Kosten für die Infrastruktur und den Betrieb des Netzes. Sie als Nutzer zahlen nur Gebühren an den Service Provider für die Abonnemente der Dienste.

Wie viel kostet die Nutzung der Dienste?

Das ist abhängig vom Provider und der Art und Anzahl der abonnierten Dienste.

Fragen zu Swisscom und Cablecom

Baut meifi.net in Zusammenarbeit mit der Swisscom?

In Meilen und Herrliberg bauen die lokalen Energieversorger (Energie und Wasser Meilen AG, EWM und Gemeinde Herrliberg) ein offenes Glasfasernetz unter dem Namen „meifi.net“. Nun haben sie sich mit Swisscom geeinigt, um gemeinsam die Glasfaserleitungen bis in die Wohnungen und Geschäfte zu verlegen. Weitere Informationen finden Sie in der Medienmitteilung vom 17.01.2013.

Baut meifi.net in Zusammenarbeit mit der Cablecom?

Nein, meifi.net baut nicht in Zusammenarbeit mit der Cablecom. Die Cabelcom setzt zurzeit noch auf die Koaxialverkabelung und ist nicht an FTTH interessiert.

xeiro ag